Comment choisir ses chaussures pour l'alpinisme
Kaufberatung / Wie wählt man die richtigen Bergsteigerschuhe aus?

Wie wählt man die richtigen Bergsteigerschuhe aus?

Das Bergsteigen ist ein anspruchsvoller Hochgebirgssport, bei dem eine hochwertige Ausrüstung erforderlich ist. Damit Ihre Aufstieg bequem und angenehm ist, müssen die ausgesuchten Schuhe perfekt zugeschnitten sein. Erfahren Sie alles, was Sie über Bergsteigerschuhe wissen müssen, sowohl über die Materialien und Technologien als auch über die Designtechniken, die insbesondere von Millet verwendet werden.

Was macht ein Bergsteigerschuh aus?

Ein Bergschuh unterscheidet sich von einem Wanderschuh für lange Strecken. Dies sind zwei verschiedene Sportarten, für die jeweils eine eigene Ausrüstung erforderlich ist. Oft verwechselt, sind Bergschuhe effektiver in Bezug auf Wasserdichtigkeit und Wärmeisolation. Sie müssen beständig gegen Gletscher und Schnee und mit Steigeisen kompatibel sein. Das Bergsteigen ist ein technischer Sport, bei dem man eine gute spezifische Ausrüstung benötigt.

Im Allgemeinen haben Bergsteigerschuhe alle die gleichen Eigenschaften:
Dämpfung: unter dem Schuh, dicker an der Ferse und hilft den Rücken des Sportlers zu schonen.
Steinschlagschutz: vorne am Fuß, schützt die Füße vor Hindernissen und Steinen. Sehr wichtig, um sich beim Klettern in den Bergen nicht zu verletzen. Der Steinschlagschutz ist bei allen Modellen der Bergschuhe vorhanden.
Selbstsichernde Schnürung: befindet sich am unteren Teil der Schnürsenkel und sichert das untere Anziehen, so dass eine Änderung der Oberseite der Schnürung nur bei Bedarf möglich ist. Besonders beim Auf- oder Abstieg müssen Sie möglicherweise Ihre Schnürung anpassen. Die Öse ermöglicht dies, ohne dass alles noch einmal komplett eingestellt werden muss.

Schema chaussures alpinisme

Welche Kategorien von Bergsteigerschuhen gibt es?

Bei allen bestehenden Modellen gibt es zwei Hauptkategorien.

Klassische Schuhe: für gelegentliches Bergsteigen für einfache (F) bis weniger schwierige (PD+) Routen geeignet. In dieser Kategorie findet man auch die technischeren Schuhe für schwierige Strecken (D), mit höheren Steigungen, wie z. B. 45°-Neigungen.

Die Schuhe sind für lange Touren geeignet: Diese Hochgebirgsschuhe halten sehr niedrigen Temperaturen (-60 °C) stand. Sie können auch mit Gamaschen bei extremer Kälte kombiniert werden. Die Technologien Aerotherm und Gore-Tex halten Sie bei allen Wetterbedingungen warm und trocken.

Vergessen Sie nicht, Ihre Steigeisen zu überprüfen!

Wenn Sie automatische oder halbautomatische Steigeisen verwenden, geht der Aufstieg mit Steigeisen schneller, besonders an Hängen und auf instabilem Gelände. Für diese Art von Steigeisen benötigen Sie ziemlich feste Sohlen.

Wenn Sie automatische oder halbautomatische Steigeisen verwenden, geht der Aufstieg mit Steigeisen schneller, besonders an Hängen und auf instabilem Gelände. Für diese Art von Steigeisen benötigen Sie ziemlich feste Sohlen.

Die Gurtsteigeisen sind länger, können aber an alle Bergschuhe angepasst werden. Verwenden Sie auf eisigem oder schneebedecktem Gelände ein 12-Punkt-Steigeisen. Denken Sie auch darüber nach in Antistoll-Platten zu investieren, um Schneeansammlungen unter Ihren Steigeisen zu vermeiden.

Maximale Wasserdichtigkeit bei Bergsteigerschuhen ?

Die Wasserdichtigkeit kann nicht vollständig gewährleistet werden, da der Schuh ein Minimum an Atmungsaktivität aufweisen muss. Einige der von Millet bei der Entwicklung von Bergschuhen verwendeten Materialien garantieren Ihnen den perfekten Kompromiss zwischen Atmungsaktivität und Wasserdichtigkeit.

Die Gore-Tex-Membran ist mit hoher Atmungsaktivität dauerhaft wasser- und winddicht.

Die Dryedge-Technologie bietet eine hohe Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität. Sie vereint mithilfe der heißversiegelten Nähte Leistung und Komfort.

Das Primaloft-Material ist leicht, atmungsaktiv und wasserabweisend und erlaubt ein Minimum an Feuchtigkeit auch in bergigen Klimazonen.

Die richtige Sohle auswählen

Die Sohle und insbesondere die Festigkeit des Schuhs sind ein wesentlicher Aspekt bei der Wahl Ihres Schuhs fürs Hochgebirge.

Die Sohle muss perfekt auf das Terrain abgestimmt sein. Je fester, desto weniger leiden Sie unter der Instabilität des Geländes. Zuerst mag die Festigkeit der Sohle etwas beunruhigend erscheinen, aber man wird sich schnell daran gewöhnen.

In der Sohle befindet sich ein Teil namens „Gelenkfeder“. Letzteres sorgt für die Festigkeit im Schuh. Einige Modelle bestehen aus einer vollen Gelenkfeder und sind daher besonders fest. Die anderen verfügen nur über ein Stück der Gelenkfeder für einen weniger festen, aber auch leichteren Schuh.

Die Sohlen mit Vibram-Technologie sorgen für Grip und Langlebigkeit. Der Grip ist daher präziser und robuster als bei einem Modell mit klassischer Sohle.

Die Details für den Unterschied Ihrer Bergschuhe

Wenn Sie Ihre Bergschuhe auswählen, lesen Sie einige Details, um das beste Paar für Sie zu finden:

Schuhgröße: Nehmen Sie immer eine Größe größer als Ihre übliche Schuhgröße. Wenn Sie Ihr Paar Schuhe testen, können Sie gerne dicke Socken verwenden, um die realen Einsatzbedingungen zu imitieren.
Technologie: Das RECCO-Notfallsystem wird manchmal in die Bergschuhe integriert. Es verfügt über Sensoren, die ein Signal aussenden und empfangen, um eine verschüttete Person zu finden. Diese Technologie kann bei großen Bergtouren sehr nützlich sein. Entscheiden Sie sich für mehr Sicherheit mit diesem hochmodernen System.

Ein gutes Paar Bergschuhe muss fest genug sein, um Ihren Bedürfnissen gerecht zu werden und gleichzeitig Komfort, Wärme und Wasserdichtigkeit kombinieren. Dank der verschiedenen Modelle von Millet können Sie die richtigen Bergsteigerschuhe fürs Hochgebirge finden!