Visuel Header
Chevron noir Millet

Wie kleidet man sich richtig für die extreme Kälte im Hochgebirge?

Ratgebern Praktische Anleitungen / Wie kleidet man sich richtig für die extreme Kälte im Hochgebirge?

Möchten Sie im Hochgebirge Sport treiben und wollen der Kälte dort trotzen, ist folgendes zu beachten:

  • Drei-Lagen-System am Oberkörper (Funktionsunterwäsche, Fleece, isolierende Jacke)
  • Zwei-Lagen-System an den Beinen (Funktionsunterwäsche und isolierende Hose)
  • Bergsteigerstiefel oder Trekkingschuhe für das Hochgebirge
  • für Kopf, Hände und Füße: zwei Paar Handschuhe, eine Mütze, Kapuze etc.

Die Wahl der richtigen Kleidung für die Besteigung der verschneiten Gipfel und Berge ist ein wichtiger Schritt bei der Vorbereitung einer Exkursion. Die Ausrüstung der Marke Millet hat den Test durch Profi-Sportler bestanden und ist als gut befunden worden für die Ansprüche in extremer Kälte.

Drei-Lagen-System: bei extremer Kälte unbedingt einzuhalten

Isolierend, warm und atmungsaktiv: Das Drei-Lagen-System bietet dem Sportler in den Bergen das, was er braucht. Bei drei übereinander getragenen Schichten ist es möglich, sich je nach Grad der Anstrengung und auch bei extremen und wechselnden Wetterverhältnissen passend umzukleiden.

Die richtige atmungsaktive Funktionsunterwäsche

Funktionsunterwäsche ist immer die erste Lage Ihrer Kleidung für den Bergsport.
Funktionsunterwäsche sollte folgende beiden Funktionen erfüllen: Körperwärme aufrechterhalten und Luftaustausch zulassen.

Folgendes sollten Sie bei Funktionsunterhosen und -Shirts beachten:

  • Bei körperlicher Betätigung sollte die Unterwäsche atmungsaktiv sein, schnell trocknen und Feuchtigkeit durchlassen. Wählen Sie daher Kleidung (wie SeamlessDrynamic von Millet), die Schweiß schnell nach außen durchlässt und somit die Haut trocken hält und ein Überhitzen des Körpers bei anstrengender Betätigung verhindert.
  • Während der Erholungsphasen verhindert die Funktionsunterwäsche den Verlust von Körperwärme. Hierfür wird meist ein Stoffmix aus zwei unterschiedlichen Stoffen verwendet, wie z. B. Wool Blend, eine Mischung aus Merinowolle und Polyester.
Mann in Millet-Outfit

Die zweite Lage: sich warmhalten

Die zweite Lage oberhalb der ersten Lage dient lediglich zum Wärmespenden. Diese Lage ist also der wichtigste Schutz gegen die Kälte.

Diese zweite Lage ist meistens aus Fleece. Fleece ist ideal für den Sport, da es sich dank seiner Stretchanteile flexibel bei Bewegungen ausdehnt. Bei der Verarbeitung von Fleecekleidung der Marke Millet wird auf das kleinste Detail geachtet, wodurch geringste Gewichtseinflüsse berücksichtigt werden und maximaler Komfort erzielt wird.

Zwei Männer auf einem Bergrücken

Die dritte Lage: Isolierung

Die dritte Lage kommt in direkten Kontakt mit Schnee, Regen und Wind. Sie soll Sie vor äußeren Einflüssen isolieren. Hier sollten Sie sich also für eine Jacke entscheiden, die regen- und windabweisend ist, denn für Wärme sorgt bereits die zweite Lage.

Als Jacke für Exkursionen ins Hochgebirge kein Softshell nehmen, sondern Hardshell, da Hardshell besser schützt. Folgendes ist zu beachten beim Kauf einer Hardshelljacke für extreme Kälte:

  • Wasserundurchlässige (und nicht abweisende) Beschichtung aus Gore-Tex®
  • Leichtes Gewicht und genaue Passform, damit es zu keinen Einschränkungen bei der Bewegung kommt
  • An beanspruchten Stellen verstärkter Stoff (Schultern, Ellenbogen etc.)
  • Belüftungssystem mit Reißverschluss unter den Armen für Phasen hoher körperlicher Betätigung
Mann trägt eine Trilogy Ultimate Daunenjacke

Die richtigen Schuhe für das Hochgebirge?

Die richtigen Schuhe zu finden, um darin verschneite Berge zu erklimmen, erfordert etwas Suche. Zum Glück helfen Ihnen unsere Experten von Millet bei der Wahl der richtigen Bergsteiger-, Approach- oder Trekkingschuhe für Ihre Exkursionen in die Berge.

Die richtige Schuhgröße für Bergstiefel

Um Ihre richtige Schuhgröße zu finden, richten Sie sich am besten nach der Größe Ihres kräftigsten Fußes. Zu dieser ersten Messung sollten Sie dann noch eine Größe aufschlagen. Denn dieser zusätzliche Platz sorgt dafür, dass Sie sich auch mit dicken Bergsteigersocken wohl fühlen in Ihren Schuhen.

Wenn Ihre Ferse sich zu weit von der Sohle abhebt, ist der Schuh zu groß. Wenn es vorn an der Fußspitze zu eng ist, dann ist der Schuh jedoch zu klein.

Mann trägt Millet-Schutzvorrichtungen

Die richtigen Schuhe für das Hochgebirge

Extremen Temperaturen, unwegsamem Gelände und Schnee ausgesetzt, sind Bergstiefel oder Trekkingschuhe nicht gleichsam gut geeignet. Daher sollten Sie sich klar sein, was Sie benötigen, um die richtigen Schuhe zu finden.

Die richtigen Schuhe zum Bergsteigen sollten folgende Eigenschaften mitbringen:

  • Schuhe passen zu den Steigeisen, die Sie benutzen
  • feste, rutschfeste Sohle mit Dämpfung Sohlen mit dem Label Vibram sind besonders gut geeignet für Touren in die Berge
  • wasserundurchlässig, atmungsaktiv und bequem: Gore-Tex® erfüllt alle Anforderungen
  • Schutz vor sehr niedrigen Temperaturen (-10 bis -15) und gute Isolierung (Primaloft® und/oder Gore-Tex®)

Die richtigen Schuhe für Trekkingtouren in den Bergen sollten folgende Eigenschaften mitbringen:

  • hohe Atmungsaktivität mit Gore-Tex®-Beschichtung
  • hochgezogener Rand zum Schutz des Materials auf steinigem Gelände
  • Vibram-Sohle
  • wasserabweisendes Obermaterial für Regen oder leichten Schneefall

Bei Bergstiefeln und Trekkingstiefeln gilt: Egal ob sie einen niedrigen oder einen hohen Schaft besitzen, bei schwerem Schneefall sollten Sie sich zusätzlich mit Gamaschen schützen.

Gesicht und Hände schützen: die richtigen Handschuhe und die richtige Kopfbedeckung für das Hochgebirge

Kopf, Hände und Füße sind die Körperteile, die der Kälte am meisten ausgesetzt sind und am häufigsten frieren oder kalt werden. Daher sollte man sie sorgsam bedecken.

Die richtigen Handschuhe bei extremer Kälte

Warm, handlich und robust sind die Schlagwörter für gute Handschuhe für das Hochgebirge. Für Expeditionen in sehr kalte Gegenden empfehlen wir Handschuhe mit Primaloft®-Füllung und einer Gore-TexWindstopper®-Beschichtung. Eis und Felsen können Ihre Handschuhe auf eine harte Probe stellen. Durch eine Verstärkung aus Leder an den Handflächen und den Fingern sind die Handschuhe rutschfester und nutzen sich nicht so schnell ab.

Mann trägt Millet-Handschuhe

Bergsteiger tragen oft feine, warme Handschuhe unter ihren Bergsteigerhandschuhen und unter ihren Fausthandschuhen, damit sie in ihrer Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt sind. So kann bei einem Manöver, das hohe Präzision erfordert, die erste Lage schnell ausgezogen werden.

Mützen und Stirnbänder gegen extreme Kälte

In den Bergen verliert man einen Großteil an Körperwärme über den Kopf. Daher sollte man den Kopf unbedingt mit einer Mütze oder einem Stirnband schützen. Die Ohren sind besonders empfindlich gegen die Kälte. Für die Wahl einer Kopfbedeckung für das Hochgebirge sollte man daher auf folgendes achten:

  • Zusammensetzung: Merinowolle ist warm und trocknet schnell Allerdings: für eine höhere Atmungsaktivität sollte man einen Mix aus verschiedenen Materialien bevorzugen.
  • Form: Ein Stirnband wird zusätzlich zu einer Kapuze verwendet. Über eine Mütze empfiehlt es sich, Ohrenschützer zu tragen.

Achtung: Auch bei milden Temperaturen sollte man im Hochgebirge immer eine Kopfbedeckung tragen, da die Sonneneinstrahlung in den Bergen sehr intensiv ist.

Unsere Fachberater von Millet helfen Ihnen gern bei der Wahl Ihrer Ausrüstung für das Hochgebirge.
Für weitere Fragen können Sie uns gern telefonisch erreichen oder uns in einem unserer Fachgeschäfte besuchen.

Mann trägt eine Millet-Mütze
Mehr lesen