Economie circulaire

Kreislaufwirtschaft

Ein Produkt sollte lediglich aus einem Grund existieren: die Bedürfnisse des Anwenders zu erfüllen.
Der wichtigste Schritt hin zu einer Kreislaufwirtschaft mit nachhaltigeren Produkten, die bis zum Ende ihrer Anwendung einen sinnvollen Zweck erfüllen, ist eine systematische Analyse des Lebenszyklus dieser Produkte.

Millets Schritte auf dem Weg
zur Kreislaufwirtschaft

Schema produits circulaires
Design

Design

Bereits in der Designphase messen wir anhand der Lebenszyklusanalyse (auch Ökobilanz genannt) die Auswirkung unserer Produkte auf den Klimawandel, die Eutrophierung von Gewässern oder die Ökotoxizität in Böden. Anhand dieser Analyse wählen wir schließlich die richtigen Materialien aus, um die Nachhaltigkeit der Endprodukte zu steigern.

Im Jahr 2022 stellen wir eine Liste mit Produkten zusammen, die wir für mindestens drei Jahre mit einem Mindestbestand in unseren Kollektionen anbieten. Damit gehen wir einen ersten Schritt in Richtung ganzjährig verfügbarer Produkte, die einen Teil unseres Sortiments ausmachen werden.

  • Diese Produkte sind vielseitig einsetzbar und somit für eine breitere Zielgruppe geeignet.
  • Sie sind zeitlos, damit sie so oft und so lange wie möglich getragen werden können.
  • Sie helfen dabei, den Konsum zu drosseln, da sie das ganze Jahr zu gleichbleibenden Preisen ohne Sonderangebote vertrieben werden.
  • Die Produktion ganzjähriger und in den Folgejahren fortlaufender Kollektionen mindert das Risiko von nicht verkaufter Ware sowie Materialabfälle. Dadurch werden die Gesamtauswirkungen unserer Produktion gemindert, während unseren Kunden immer ein gewisser Warenbestand garantiert wird.

33 % unserer Produkte sind Teil einer ganzjährigen Kollektion, die auch 2022 weiterläuft.

Materialien

Der Stil, die Strapazierfähigkeit und die Umweltauswirkungen unserer Produkte hängen von den ausgewählten Materialien ab.

Unser Ziel? Bis 2030 sollen 100 % unserer Materialien aus erneuerbaren Ressourcen oder Ressourcen mit geringen Umweltauswirkungen stammen.

MILLETS ERNEUERBARE RESSOURCEN

Hier erfährst du, was wir bereits erreicht haben.

13 % der Materialien, die wir verwenden, sind erneuerbar oder haben geringe Umweltauswirkungen.

88 % unserer Klimaauswirkungen gehen auf die Produktion unserer Endprodukte und unsere Rohstoffe zurück.

Matériaux

Endprodukte

Seit 2013 verwenden wir einen internen Referenzrahmen: Low Impact. Er ermöglicht, die umweltfreundlichsten Produkte einer Kollektion schnell und einfach zu erkennen.

Ab 2021 möchten wir noch einen Schritt weiter gehen: Wir bauen diesen Referenzrahmen zu einer vollständig transparenten Kommunikation in Hinblick auf unsere Produktionskette aus, sodass Kunden und Endverbraucher einen ganzheitlichen Überblick erhalten.

Das bestehende Label wird also durch ein einheitliches Etikett an allen Produkten ersetzt. Über einen QR-Code können die Verbraucher alle Informationen rund um das entsprechende Produkt abrufen, einschließlich ökologischer und sozialer Herstellungsbedingungen.

75 % unserer Textilprodukte der Frühjahrs-/Sommerkollektion 2021 gelten dank Materialien mit geringen Umweltauswirkungen oder zertifizierten Materialien als umweltfreundlich (LOW IMPACT™).

Wir arbeiten an neuen Etiketten für eine transparente Kommunikation. Sie werden ab 2022 an allen unseren Produkten angebracht sein und genaue Informationen über die Umwelt- und Sozialauswirkungen unserer Produkte enthalten:

Nachhaltigkeit

Um die strapazierfähigsten, langlebigsten Materialien für unsere Produkte auszuwählen, führen wir jede Saison verschiedene Testreihen in unseren Laboren durch. Dabei prüfen wir die Reiß- und Abriebfestigkeit sowie die Wassersäule aller Produkte.

99 % der von unseren Teams entwickelten Materialien werden im Labor auf ihre Langlebigkeit getestet.

Durabilité

Pflege der Produkte

Um die Leistungsfähigkeit und Lebensdauer eines Produkts voll auszuschöpfen, ist die richtige Pflege entscheidend. Dabei sollten die Anwender insbesondere die speziellen Pflegehinweise für das jeweilige Produkt beachten.

Hier findest du alle unsere Pflegeempfehlungen.

Reparatur

Wir sind bestrebt, eine Reparaturlösung für alle Produkte anzubieten, die wir verkaufen.

Inzwischen sind alle unsere Textilprodukte sowie Rucksäcke und Schlafsäcke reparierbar. Die Reparaturen werden in unserer Werkstatt in Annecy von Valérie und ihrem Team übernommen. Sie kümmern sich darum, eventuelle reparaturbedürftige Rücksendungen (unter Garantie) wieder einsatzbereit zu machen oder die Lebensdauer älterer Produkte durch Reparaturen zu verlängern (außerhalb der Garantie, zu fairen Preisen).

Auch der Großteil unserer Schuhe kann von einem zugelassenen Schuster unseres Netzwerks repariert werden.

FÜR WEITERE FRAGEN WENDE DICH DIREKT AN UNS.
Réparation
Seconde main

Secondhand

Unsere Produkte sind auf eine lange Lebensdauer ausgelegt. Nutze sie daher so lange wie möglich, um die Umweltauswirkungen ihrer Herstellung zu verringern. Falls du dich dennoch frühzeitig von ihnen trennen möchtest, empfehlen wir dir, noch gut erhaltene Produkte in deinem Freundes- und Bekanntenkreis anzubieten oder auf einer entsprechenden Plattform zu verkaufen.

Wir arbeiten derzeit an der Entwicklung einer internen Lösung, sodass du Secondhand-Produkte unserer Marke schon bald direkt bei uns kaufen und verkaufen kannst. Das schont den Geldbeutel und die Umwelt.

Lebensende der Produkte

Wenn die Produkte ihr Lebensende erreicht haben, steht es in unserer Verantwortung, eine Lösung zur Sammlung oder Wiederverwendung dieser Produkte oder gar zum Recycling der verwendeten Materialien anzubieten. Um das Prinzip der Kreislaufwirtschaft immer stärker in unser Unternehmen zu integrieren, bieten wir Reparaturen an und spenden an Vereine. Darüber hinaus arbeiten wir mit Unternehmen in Frankreich und anderen europäischen Ländern zusammen, die Recyclinglösungen für Textilien entwickeln.

Im Jahr 2020 konnten 30 % aller Produkte, die an den Kundendienst unserer Gruppe geschickt wurden, in unserer Werkstatt in Annecy repariert werden.

Alle anderen wurden zu einem Partnerunternehmen geschickt:

  • 24,5 % wurden wiederverwendet
  • 21 % wurden recycelt
  • 24,5 % wurden verbrannt und dem Kreislauf als Energie zurückgeführt.
Zurück zu
unseren 6 Grundpfeilern