Chevron noir Millet

Die richtige kleidung
für alpinski

Ratgebern Praktische Anleitungen / Die richtige kleidung für alpinski
Damit der Start in die Ski-Saison gelingt, schauen wir uns zusammen Ihre Alpinski-Kleidung an, bevor Sie sich auf die verschneite Piste begeben, Ihre Spuren im Puderschnee hinterlassen und sich auf der Sonnenterrasse aalen. Von der Skimütze bis zur Skihose: Hier erklären wir, wie Sie sich optimal kleiden, sodass Sie rundum alle Freuden des Alpinski in den winterlichen Bergen genießen können.
Ski
Ski

Das 3-Schichten-Prinzip: Goldregel
beim Ankleiden für Alpinski

Auch wenn man generell davon ausgeht, dass eine dicke Jacke auch wärmt, ist für Sport an der frischen Luft wie Alpinski eher auf das 3-Schichten-Prinzip zu achten.

Erste Schicht: Funktionsunterwäsche
zum Abtransport von Feuchtigkeit

Da sie direkt auf der Haut aufliegt, wird die erste Schicht auch „zweite Haut“ genannt. Wenn es anstrengend wird, kühlt sich Ihr Körper selbst runter, indem er Schweiß bildet: Der Wasserdampf wird in Kontakt mit Luft zu Wasser umgewandelt. Es gibt nichts Unangenehmeres als ein durchnässtes T-Shirt, vor allem im Winter, wo man so schnell zu frieren beginnt. Funktionsunterwäsche transportiert Schweiß nach außen und bleibt dabei trocken. Diese atmungsaktive Unterwäsche bildet eine erste Schutzschicht gegen die Kälte. Sie können aus Merinowolle oder aus Kunstfaser bestehen und gleichen nicht nur den Temperaturhaushalt aus, sondern bieten auch Komfort. Baumwolle sollte dagegen gemieden werden: Wenn Baumwolle einmal nass ist, trocknet sie nur langsam und lässt die Kälte durch.

Ein Funktions-T-Shirt ist unbedingt nötig beim Alpinski. Ob Sie auch eine Funktionsunterhose brauchen, hängt von Ihrer Kälteempfindlichkeit und den Wetterbedingungen ab. Viele Skihosen verfügen bereits über eine wärmeisolierende Schicht, z. B. unsere Modelle Atna Peak Pant.

Siehe unsere unterwasche

Zweite Schicht: Daunenjacke
oder Fleece für angenehme Wärme

Die zweite bzw. mittlere Schicht bietet mit ihrer hohen wärmeisolierenden Funktion Schutz gegen die Kälte und sorgt dafür, dass die Körperwärme in Ihrer Kleidung bleibt. Damit diese zweite Schicht ihre Funktion ganz und gar erfüllt, sollten Sie abhängig von der Situation auf folgendes achten:

  • Bei milden Außentemperaturen oder bei intensiver Anstrengung wie Alpinski: Verstauen Sie die zweite Schicht in Ihrem Alpinskirucksack, damit Sie sie später drüberziehen können, wenn die Anstrengung vorbei ist oder das Wetter wechselt
  • Bei frischen Außentemperaturen: Fleecejacken mit enganliegendem Schnitt oder dünne Steppdaunenjacken mit hoher Bauschkraft lassen Ihnen ein Maximum an Bewegungsfreiheit
  • Bei sehr kalten Außentemperaturen: Hier sollten Sie eine Daunenjacke aus Naturfedern tragen. Die Daunenjacken-Modelle K-DOWN von Millet sind dank ihrer besonderen Behandlung wasserabweisend und transportieren Feuchtigkeit nach außen. So kann man diese Ski-Daunenjacken bei jedem Wetter tragen und bleibt immer ausreichend warm.
Siehe unsere Daunenjacken Siehe unsere Fleecejacken

Dritte Schicht:
wasserdichte Skijacke

Winddichte Ski-Oberbekleidung wie Jacken und Hosen mit wasserdichter Gore-Tex-Membran bieten die Möglichkeit, bei jedem Wetter Skizufahren und den Elementen zu trotzen.

Achten Sie bei der Wahl der Skijacke darauf, dass sie zur Sportart passt und sie je nach individueller Kälteempfindlichkeit ausreichend wärmt. Für maximalen Komfort und optimalen Schutz achten Sie auch auf folgende Ausstattung:

  • Reißverschlüsse unter den Armen zum Abtransport von Feuchtigkeit
  • Verschweißte Nähte zum Verschließen der Jacke, damit nichts ins Jackeninnere dringt
  • Zugschlaufen am unteren Ende der Kleidung, größenverstellbare Ärmelverschlüsse, Stretch-Ärmel, Schneefang, damit kein Schnee unter die Skijacke kommt

Da der untere Teil des Körpers weniger schwitzt, wird hier die 3-Schichten-Regel vereinfacht: Die Skihose sorgt für Wärme. Achten Sie aber darauf, eine passende Hose für Ihre Zwecke zu wählen:

  • Snowboard: lange Skihose mit genügend Wattierung zum Abdämpfen von Stürzen
  • Freeride: vollständig wasserdichte Skihose für Herren oder Damen mit Hosenträgern, damit kein Schnee in die Hose kommt

Funktionsunterhosen oder Skileggings können weggelassen werden, es sei denn, sie sind verfroren oder es herrschen extrem kalte Temperaturen.

Da Frauen oft empfindlicher gegen Kälte sind, bietet Millet mit seiner besonderen, auf die weiblichen Bedürfnisse und auf die Anatomie von Frauen angepassten Modellreihe bequeme Skibekleidung für Damen, die volle Performance beim Alpinski erfüllt.

Wasserdichte SkijackenPantalons imperméables de ski

Alpinski: Arme
und Beine schützen

Beim Skifahren reichen oft Daunenjacke und Skihose nicht aus: Auch Hände und Kopf sollten gut geschützt sein, da sie besonders empfindlich gegen Kälte sind. Wenn uns kalt ist, bringt unser Körper all seine Energie auf um die Temperatur der lebenswichtigen Organe wie Herz und Gehirn auf 37°C zu halten. Deswegen wird uns zuallererst an den Händen und Füßen und am Kopf kalt. Zur vollständigen Skibekleidung gehören deshalb auch Handschuhe und eine Skimütze.

Die richtigen Skihandschuhe finden

Handschuhe sind beim Skifahren unbedingt zu tragen, denn sie sorgen nicht nur für Schutz, sondern auch Komfort. Auch bei schönem Wetter sollten Skihandschuhe getragen werden, um die Stöcke fest im Griff zu haben. Aber sollen es Fausthandschuhe oder Fingerhandschuhe sein? Welche Handschuhe für Sie empfehlenswert sind, hängt von Ihrer Kälteempfindlichkeit ab:

  • Fausthandschuhe: durch das Nebeneinander der Finger im Inneren des Handschuhs (bis auf den Daumen) bleiben die Finger schön warm
  • Skihandschuhe: Anders als bei Fausthandschuhen erlauben Sie mehr Fingerfertigkeit, um den Helm zu schließen oder die Stöcke zu halten
  • 3-Finger-Handschuhe: der Kompromiss zwischen Fingerhandschuh und Fausthandschuh. Daumen und Zeigefinder sind jeweils getrennt von den restlichen Fingern, was eine höhere Beweglichkeit erlaubt, z.B. die Skihandschuhe von Millet 3 Fingers GTX Glove

Bei der Wahl der richtigen Skihandschuhe für Ihre Zwecke und Ihre Kälteempfindsamkeit sollte auch darauf geachtet werden, wie gut wasserdicht und wärmeisolierend die Handschuhe sind.

Siehe unsere FausthandschuhSiehe unsere Handschuhe

Die richtige Skimütze finden

Um den Kopf gut vor Kälte zu schützen, haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  • Skimütze;
  • Skihaube: so schützen Sie Kopf und Gesicht, vor allem bei extremen Bedingungen

Eine Mütze ist nicht nur wärmeisolierend und atmungsaktiv, sondern gibt Ihrem Look auch den letzten Schliff. Sollen es eher dunkle Farbtöne sein oder wollen Sie sich richtig gehen lassen und eine knallige Farbe wählen?

Und um Ihre Skimontur abzurunden, packen Sie eine Ski-Sonnenbrille ein und stecken Sie in Ihren Skirucksack auch eine Lippenpflege und eine Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor.

Siehe unsere Mützen
Mehr lesen