Guide aux mille voyages

Jean ANNEQUIN 1970 Lyon (F)

“Über die Schwelle treten. Verlasse dein Zuhause, um die Berge auf der ganzen Welt zu entdecken.”

Mit seinem kräftigen Körperbau, dem kantigen, freundlichen Gesicht und dem unternehmungslustigen Lächeln sieht Jean Annequin ganz nach einem Abenteurer aus. Und das ist er auch. Einer von der besten Sorte.
Der leidenschaftlich-talentierte Kletterer kommt Anfang der 1990er Jahre zum französischen Nachwuchsteam der Hochleistungsalpinisten Jeunes Haut Niveau Alpinisme, bevor er im Alter von nur 25 Jahren Bergführer wird.

Klettern, Hochgebirge, Eisklettern, Skifahren: Aufgrund seiner Vielseitigkeit meistere er 1993 zu Silvester die erste Solo-Winterbegehung am Éperon Tournier Pfeiler in der Droites Nordwand (4001 m, Mont-Blanc)

Expeditionen sind sein ein und alles, eine Entdeckungstour und Erkundung folgt auf die andere, er macht sie auch zum Leitmotiv seines Metiers. Jeder Aufstieg wird als Reise angelegt, jede Reise als Aufstieg erlebt und so mit anderen geteilt. Das Skibergsteigen benutzt Jean Annequin als Reisepass und wird so zum Verfechter einer Praxis, die sich den Touristenströmen des Abenteuersports entzieht: „Die Karte auseinanderfalten, die Augen öffnen und sich dahin aufmachen, wo nur wenige waren, das ist der rote Faden meiner Reisen.“

Jean Annequin Jean Annequin Jean Annequin
Seine größte Leistung

1995 – Im Jahr des bestandenen Bergführerdiploms gelingt ihm zusammen mit Pascal Châtaing die erste Komplettbegehung des Südpfeilers vom Baintha Brakk (7285 m, Pakistan).

Sein Buch

Skifahren um die ganze Welt (mit Michel Zalio), Éditions Guérin-Paulsen, 2017.

Sein Film

Der Schnee von Swanetien. François Damilano. 2019.

Eine neue Route erahnen, den Nachbargipfel aufsuchen, einen schöneren Abstieg finden. So erhält man sich auf subtile Weise die Vorliebe für das Neue und Andere, dass der Bergführer mit jenen erleben möchte, die ihn engagieren. Daraus speist sich die Motivation, immer wieder den Weg nach oben zu gehen.

Vom Iran bis zur Antarktis, von Kamtschatka bis Japan … Über fünfzehn Reisen unternimmt Jean Annequin pro Jahr. Die Begegnung mit Bergbewohnern auf der ganzen Welt und der notwendige Austausch sind lauter Lichtpunkte unterwegs in den großen Höhen und hohen Breiten. Ein wohlbeherrschter Heißhunger, mit dem er durch norwegische Fjorde und die Berge der Mongolei führt, durch iranische Dörfer in der Abgeschiedenheit des Winters und während anspruchsvoller Durchquerungen Südgeorgiens …
So viele Ausschnitte aus dem Leben, die er mit Begeisterung in schöne Bücher zum Träumen bettet. Ganz nach Art eines reisenden Schriftstellers.

Stets das Miteinander, auch als Dozent. Als Lehrer an der Staatlichen Schule für Skilehrer- und Bergführerausbildung für die angehenden jungen Nachwuchskräfte und als Botschafter des Millet Expedition Projects 2020 erhält sich Jean Annequin seine Gabe der Wissensvermittlung.

mehr über jean
Return
Text: François Damilano
Fotos: ©Millet