10.05.2017

GEBOREN, UM HÖHER ZU GEHEN

Für diese Menschen ist die Kraft, die sie auf Gipfel treibt, ihr Lebensinhalt – Arbeit und Leidenschaft zugleich. Diese Gipfelsehnsucht liegt in ihrer Natur, sie sind getrieben von dem gleichen tief sitzenden Verlangen, höher zu kommen.
Louis Laurent pointe Lachenal
 

 

KLETTERN: DAS IST UNSER KICK.
Montblanc-Massiv, April 2016: Die Sonne geht auf und bringt endlich Wärme und Licht in das Tal. Cécile Thomas und Louis Laurent sind beide Bergführer und Mitglieder der renommierten Bergführervereinigung von Chamonix. Für sie ist der Winter eine intensive Jahreszeit – ein Programm mit Eisfällen, Schluchten, Skitouren und Backcountry-Skifahren … Über mehrere Monate machen sie ständig Touren mit Kunden. Sie müssen mit den Wetterbedingungen jonglieren und die sichersten Routen finden, die dem Leistungsniveau und den Zielen jeweils am besten entsprechen. Das macht die Sache so kompliziert und spannend. Wenn das Wetter wärmer wird, sind sie weniger eingespannt und haben ein bisschen mehr Freizeit. Gerade zurück von einer einwöchigen Skitour, checkt Cécile Thomas wie jeden Tag das Wetter. Immer wieder unbeständige Witterung bedeutet, dass es in größeren Höhenlagen schneien wird. Ein 24-Stunden-Zeitfenster ist in Aussicht – und das sollte man sich nicht entgehen lassen.
Cécile greift zum Telefon und ruft Louis Laurent, ihren Kollegen und Freund, an. »Hi Louison, wie wär’s mit der Contamine-Route am Sonntag, um die Klettersaison zu eröffnen? Die ist so steil, das bestimmt nicht viel Schnee hängen bleibt.« Es gibt verschiedene Routen an der Pointe Lachenal, unter anderem die Contamine- Route. Sie war die erste Route, die 1959 von André Contamine in dieser Wand eröffnet wurde. Heute ist sie ein Klassiker und nach wie vor eine Benchmark: Ihr Erstbesteiger beschrieb eine grandiose Linie entlang der Gratkante, die das rechte Ende der Wand begrenzt. Diese ausgesetzte Passage ist atemberaubend schön. »Bei einer Kletterei in der Contamine wird man nie enttäuscht«, erklärt Louis. »Er hatte einen Riecher, um neue Routen zu eröffnen. Oft sind sie ziemlich direkt und anspruchsvoll, wenn man bedenkt, was sie damals für eine Ausrüstung hatten. In den schwierigsten Passagen sieht man noch fossilisiertes Holz aus der Eiszeit.«
&nbsp
 
«Bei einer Kletterei in der Contamine wird man nie enttäuscht«, erklärt Louis.»
 

 

Louis Laurent pointe Lachenal
 

 

RISING UP FOR PURE PLEASURE.
In 3600 Meter Höhe verbringen Cécile und Louis ohne Akklimatisierung eine kurze Nacht in der Cosmiques-Hütte. Am frühen Morgen starten sie und gehen zum Fuß des Südost-Pfeilers der Pointe Lachenal, wo sich die Route befindet. Die Route beginnt rechts von einer Verschneidung und führt über einen kleinen Riss, der direkt beim Gletscher seinen Anfang nimmt. Sie ist nicht extrem schwierig: mit drei 5b-Seillängen geht es los. Die Route ist gut ausgestattet, insbesondere mit Sicherungspunkten, die von Michel Piola angebracht wurden. In Chamonix bietet der Granit eine ausgezeichnete Qualität. Die Sicherungspunkte sind zuverlässig, so dass man dort sicher klettern kann. Cécile steigt vor bis zu einem breiten Band rechts von einer 50 m hohen Platte. Dort dreht sie sich um, um die Aussicht zu genießen.
Ein überwältigender Ausblick: Arêtes de Rochefort, Dent du Géant und Grandes Jorasses … Die sechste Seillänge (6b) ist nicht ohne. Der Quergang geht links weiter, bis zu einem Riss, über den sie normalerweise die Wand durchsteigen. In dieser Seillänge verwendet Louis Friends zum Sichern. Nach dieser schwierigen Passage geht es weiter nahe am Grat entlang, über leichte Felsen bis zum Gipfel. Mit einem breiten Lächeln gratulieren sich Cécile und Louis gegenseitig. Dieser Klettertag war für sie eine Verschnaufpause in ihrer Arbeitssaison. Sie konnten in vollem Vertrauen aufsteigen, die wunderschöne Landschaft und einen Moment purer Vollkommenheit genießen.
&nbsp
 
VOIE CONTAMINE
Topo voie Lachenal Chamonix
Pointe lachenal
glacier du géant - mont blanc
Höhe maximal: 3613 m
Höhenmeter: + 500 m
Altitude from start of difficulties: 3350m
Elevation gain of difficulties: 250m
Hauptausrichtung: SO
1 Tag
Gesamtbewertung: TD
Körperliche Anforderung: II
Qualität der Routenausstattung: P2+
Technisches Klettern: A1
Freiklettern > obl.: 6b > 5c